1. Czerwenka-Finanz Cup des SV Blau-Weiß 90 Greiz e.V. am 20.02.2016


SV Blau-Weiß 90 Greiz war bei Alten Herren nicht zu schlagen


Wanderpokalturnier um den Czerwenka-Finanz Cup wurde zum ersten Mal ausgespielt

Vormittag: Der Auftakt zum Hallenfußballturnier beim SV Blau-Weiß 90 Greiz um den Czerwenka-Finanz Cup, der in diesem Jahr zum ersten Mal ausgespielt wurde, blieb den Alten Herren vorbehalten. Sechs Mannschaften, im Modus Jeder gegen Jeden, spielten auf dem Hallenparkett der Aubachtaler Zweifeldersporthalle und lieferten sich spannende und interessante Auseinandersetzungen, wobei, ganz erfreulich, die Fairness, das Fair Play, eine große Rolle spielten. Hut ab und Verbeugung kann man da nur sagen. Doch wie sagt man auch so schön – sie kannten sich alle – bezogen natürlich auf die Aktiven. Erfreulich, dass sich mit Michael Czerwenka ein Fußballfreund aus der Region gefunden hat, der mit seinem Engagement eine junge Tradition beim SV Blau-Weiß 90 Greiz begründet hat.
Jeder gegen Jeden hieß 15 Begegnungen. Der SV Blau-Weiß 90 Greiz trennte sich im ersten Turnierspiel 2:2 Unentschieden vom Greizer SV. Die Torschützen waren auf der Pohlitzer Seite Ralf Körner und Alexander Hamann sowie auf der Aubachtaler Seite Markus Franke und Christian Berauer. Der TSV 1905 Daßlitz gewann durch zwei Treffer von Mike Mende mit 2:0 Toren gegen den FSV Berga. Auch die Gäste vom Steinpleiser SV 94 setzten sich gegen die SG Hohndorfer SV mit 2:1 Toren durch und sammelten fleißig Punkte. Damit lagen nach Turnierrunde Eins der TSV 1905 Daßlitz und der Steinpleiser SV 94 mit je drei Punkten in Front.
Der SV Blau-Weiß 90 Greiz besiegte in seinem zweiten Turnierspiel den TSV 1905 Daßlitz mit 3:2 Toren, wobei Alexander Hamann ( 2 ) und Ronny Poltsch ( 1 ) für die Blau-Weißen sowie Mike Mende ( 2 ) für die Daßlitzer Kicker traf. Der Greizer SV und die SG Hohndorfer SV trennten sich 1:1 Unentschieden, wobei Stefan Krauß und Markus Franke die Torschützen waren. Auch der FSV Berga konnte sich gegen den Steinpleiser SV 94 nicht durchsetzen und kam über ein 2:2 Unentschieden nicht hinaus. Damit blieb nach Turnierrunde Zwei der Steinpleiser SV 94 mit 4 Punkten weiter in Front, doch der SV Blau-Weiß 90 Greiz war ebenfalls mit 4 Punkten vorn.
Im Spiel zwischen der SG Hohndorfer SV gegen den SV Blau-Weiß 90 Greiz ließen sich die Gastgeber von den Alten Herren aus dem Greizer Oberland nicht überraschen, spielten konzentriert, gingen durch Treffer von Alexander Hamann, Ralf Körner und Ronny Poltsch mit 0:3 in Führung, mussten dann allerdings noch durch Treffer von Maik Vasas und Thomas Hartmann um den 2:3 Sieg bangen. In der Auseinandersetzung zwischen dem TSV 1905 Daßlitz und dem Steinpleiser SV 94 war es Lars Krüger, der die westsächsischen Gäste zum 0:1 Sieg schoss. Die Alten Herren des Greizer SV gegen die des FSV Berga, da trumpften die Aubachtaler Kicker auf und gewannen mit 5:2 Toren dieses Spiel. Eine der torreichsten Begegnungen dieses Turniers. Damit nach der dritten Turnierrunde ein enges Kopf an Kopf-Rennen zwischen dem SV Blau-Weiß 90 Greiz und dem Steinpleiser SV 94, die beide zu diesem Zeitpunkt 7 Punkte erkämpft hatten.
Damit kam dem direkten Vergleich zwischen dem Steinpleiser SV 94 und dem SV Blau-Weiß 90 Greiz eine Schlüsselrolle im Kampf um den Wanderpokal zu. Alexander Hamann ( 2 ) und Ralf Körner ( 1 ) schossen die Alten Herren von der Herrenreuth mit 0:3 in Front, wobei die Alten Herren des SV Blau-Weiß 90 Greiz so clever waren, dieses Spielergebnis zu verteidigen und damit die drei wichtigsten Punkte in diesem Turnier zu holen. Der FSV Berga gegen die SG Hohndorfer SV, da spielten die Alten Herren aus dem Greizer Oberland ihr fußballerisches Können aus und siegten durch Treffer von Mathias Floß sowie Jens Kuderer mit 0:2 Tore. Der Greizer SV sah sich im Spiel gegen den TSV 1905 Daßlitz lange auf der Verliererseite, hatte doch Ronny Jäschke die Daßlitzer mit 0:1 in Führung geschossen. Doch Jörg Kattler konnte kurz vor Schluss der Begegnung noch zum 1:1 Ausgleich einlochen. Nach der vierten Turnierrunde war der Sieg der Alten Herren des SV Blau-Weiß 90 Greiz greifbar, hatten sie doch 10 Punkte auf ihrem Konto, gefolgt vom Steinpleiser SV 94 ( 7 Punkte ) und dem Greizer SV ( 6 Punkte ).
Damit durften sich in der letzten Turnierrunde diese Mannschaften keinen Lapsus leisten, um die Pokalambitionen zu wahren. Der SV Blau-Weiß 90 Greiz löste diese Aufgabe gegen den FSV Berga souverän, denn er schickte die Bergaer Kicker mit einem 5:1 Sieg vom Hallenparkett. Beim Steinpleiser SV 94 ging das nicht so auf, denn er musste sich in seinem letzten Turnierspiel dem Greizer SV mit 1:2 Toren beugen. Jörg Kattler und Markus Franke trafen für den Greizer SV, während Lars Krüger den Ehrentreffer für den Steinpleiser SV 94 markierte. Auch im letzten Spiel des Turniers zwischen dem TSV 1905 Daßlitz und der SG Hohndorfer SV ging es hoch her. Das Spiel wogte ständig hin und her, so dass lange nicht klar war, wer als Sieger vom Hallenparkett gehen würde. Letztendlich war es der TSV 1905 Daßlitz, der mit 4:3 Toren die Oberhand in dieser Begegnung behielt.

Insgesamt ein interessanter Fußballvormittag mit wohltemperierten spannenden Hallenfußball der Alten Herren. Der Tabellenstand des Altherrenturniers um den Czerwenka-Finanz Cup 2016 :

 

Tore:

Punkte:

Platzierung:

SV Blau-Weiß 90 Greiz

16 : 7

13

1.

Greizer SV

11 : 7

9

2.

TSV 1905 Daßlitz

9 : 6

7

3.

Steinpleiser SV 94

6 : 8

7

4.

SG Hohndorfer SV

9 : 10

4

5.

FSV Berga

5 : 16

1

6.

 

Pokalstifter Michael Czerwenka (2.v.r.) ehrt die Platzierten des Czerwenka-Finanz-Cup Alte Herren. Foto: Peter Reichardt


Der beste Keeper des Turniers, Sven Pelz (l.) vom Steinpleiser SV 94 (l.), der Torschützenkönig Alexander Hamann (r.) und Pokalstifter Michael Czerwenka. Foto: Peter Reichardt

Alexander Hamann vom SV Blau-Weiß 90 Greiz erzielte 9 Treffer im Turnier und wurde damit Torschützenkönig. Die Trophäe und ein Fußballtrikot von Peter Ducke ( Carl Zeiss Jena ) aus DDR-Zeiten nahm er aus den Händen von Michael Czerwenka entgegen.
Zum besten Torhüter des Turniers wählten die Trainer und Mannschaftsbetreuer der beteiligten Mannschaften Sven Pelz vom Steinpleiser SV 94, der ebenfalls eine Trophäe und ein Retro-Shirt des englischen Fußballs aus den zwanziger Jahren überreicht bekam.


Das Turnier leiteten die Schiedsrichter  Peter Rothe und Marc Scholz.

Eine Tradition wurde beim SV Blau-Weiß 90 Greiz begründet, die bei den Zuschauern viel Beifall fand und Appetit auf mehr macht.

Ehemaliger Bundesligaspieler und albanischer Nationalkader Skerdilaid Curri war Ehrengast dieser Veranstaltung


Nachmittag: Hallenfußball vom Feinsten und dazu noch eine besondere Überraschung – ein Programm, das es in sich hatte beim ersten Czerwenka-Finanz Cup 2016 des SV Blau-Weiß 90 Greiz in der Zweifeldersporthalle Aubachtal. Am Samstag wurde der Cup, gestiftet von Michael Czerwenka und seiner Firma, zum ersten Mal ausgespielt und soll zu einer festen Größe im Winterhalbjahr werden. Etwas Besonderes war schon die erste Auflage dieses Hallenfußballturniers, hatte es doch mit Skerdilaid Curri, Bundesligaspieler, albanischer Nationalkader und Publikumsliebling des FC Erzgebirge Aue, einen Ehrengast in der Sporthalle, der mit viel Aufmerksamkeit dieses Männerturnier verfolgte und von den Zuschauern mit herzlichem Beifall begrüßt und gefeiert wurde.

Apropos Zuschauer! Ein interessiertes Publikum war in der neuen Sporthalle, unter ihnen auch Frank Böttger, Geschäftsführer der Freizeit- und Dienstleistungs GmbH Greiz und Hausherr der Sporthalle. Allerdings: einen größeren Zuspruch hätte dieses Hallenfußballturnier der Männer ohne weiteres verdient und auch vertragen. Schade eigentlich für die Fußballfreunde der Region, denn das, was die Aktiven auf dem Hallenparkett zeigten war, wie schon eingangs erwähnt, Fußballkost vom Feinsten. Sechs Mannschaften im Turnier, gespielt im Modus Jeder gegen Jeden, hieß 15 tolle Auseinandersetzungen mit rasanten Kombinationen, sehenswerten fairen Zweikämpfen sowie blitzschnellen Reaktionen aller Aktiven miterleben, mitfiebern und seine jeweiligen Favoriten anfeuern.

Und das zeigte sich bereits im ersten Turnierspiel zwischen der ersten und zweiten Mannschaft des SV Blau-Weiß 90 Greiz. Die torreichste Begegnung dieses Hallenfußballturniers, denn die erste Mannschaft des Gastgebers setzte sich mit 9:2 Toren gegen die eigenen Sportkameraden der zweiten Mannschaft durch. Ein Erfolg für die Männer von der Herrenreuth, der den Grundstein für den späteren Pokalerfolg legte. Die Männer des Greizer SV gegen die TSV 1905 Daßlitz, da sah die Situation schon völlig anders aus. Ein 1:1 Unentschieden, durch je ein Tor von Max Mauch und David Geyer, ließ beide Mannschaften nicht zum Jubeln kommen, brachte aber jeder Mannschaft einen Punkt ein. Die Gäste vom VfB Pausa und dem FSV Mohlsdorf demonstrierten gelungene Integration, waren doch in ihren Reihen eine ganze Anzahl von Spielern mit Migrationshintergrund. Ein 2:0 Erfolg durch Richardt Grünler ( 2 ) sicherte den Pausaer Kickern – eine Stadt, die eigentlich für den Ringkampfsport bekannt ist – den ersten Sieg im Turnier und damit auch die ersten drei Punkte. Ein Achtungszeichen vom VfB Pausa, denn die Männer sollten sich im Turnierverlauf zum heimlichen Favoriten um den Wanderpokal entwickeln. Der SV Blau-Weiß 90 Greiz I gegen den Greizer SV, da trumpften die Männer von der Herrenreuth auf, ließen den Ball in ihren Reihen laufen, waren mit ihrem Tempo kaum zu halten und gewannen mit Treffern von Fabian Körner, Albrecht Reinhold und Felix Körner mit 3:1 Toren. Den Ehrentreffer für den Greizer SV schoss David Scharr. Der SV Blau-Weiß 90 Greiz II gegen die Männer des VfB Pausa, da ließen die Pausaer Kicker nichts anbrennen und gewannen mit 1:4 Toren. Die Begegnung zwischen dem TSV 1905 Daßlitz und dem FSV Mohlsdorf war ein zähes Ringen um den Spielerfolg, den letztendlich Paul Gessinger mit seinem Treffer zum 1:0 für die Daßlitzer Kicker entschied. Zu diesem Zeitpunkt lag der SV Blau-Weiß 90 Greiz I im Turniergeschehen vorn, dicht gefolgt vom VfB Pausa. Damit musste die direkte Auseinandersetzung zwischen dem VfB Pausa sowie dem SV Blau-Weiß 90 Greiz I bereits eine gewisse Vorentscheidung um den Pokalerfolg bringen. Die Männer des SV Blau-Weiß 90 Greiz I gingen durch Treffer von Albrecht Reinhold und Felix Körner mit 0:2 in Führung, ehe Richardt Grünler vom VfB Pausa den Anschlusstreffer zum 1:2 markierte, der gleichzeitig den Endstand dieser Begegnung bedeutete. Die Männer des Greizer SV gegen den FSV Mohlsdorf, da ließen die Männer vom Greizer Aubachtal nichts anbrennen, schossen sich durch Treffer von David Schulz, David Geyer und Felix Pohle mit 3:0 Toren in Front und holten sich damit den Sieg in dieser Begegnung. Die zweite Vertretung des SV Blau-Weiß 90 Greiz gegen die Männer des TSV 1905 Daßlitz wurde zum 0:1 Erfolg für die Daßlitzer Kicker durch den Treffer von Marcel Mende. Damit war nach Runde 3 des Turnier die Führung für den SV Blau-Weiß 90 Greiz I ( 9 Punkte ) klar, gefolgt vom TSV 1905 Daßlitz ( 7 Punkte ) und dem VfB Pausa ( 6 Punkte ). Auch im nächsten Turnierspiel zwischen dem FSV Mohlsdorf und dem SV Blau-Weiß 90 Greiz I ließen sich die Männer von der Herrenreuth nicht überraschen, spielten konzentriert und gewannen durch Treffer von Fabian Körner, Albrecht Reinhold ( 2 ) und Felix Körner ( 2 ) mit 2:5 Toren. Für den FSV Mohlsdorf tref Shir Kahl zwei Mal. Der TSV 1905 Daßlitz gegen den VfB Pausa, da wollten die Pausaer Männer ihre Scharte auswetzen. Wenn auch der TSV 1905 Daßlitz durch den Treffer von Max Mauch mit 1:0 in Führung ging, so besorgte doch Tino Chalupka vom VfB Pausa mit seinen beiden Treffern den 1:2 Endstand und holte die Punkte für die Pausaer Kicker. Der SV Blau-Weiß 90 Greiz II gegen den Greizer SV – Alexander Zobel brachte den SV Blau-Weiß 90 Greiz II zwar mit 1:0 in Führung, doch Ramon Lange und Jens Dittrich vom Greizer SV drehten den Spieß noch um und schossen ihre Mannschaft zum 1:2 Sieg. Damit nach der vierten Turnierrunde erneute Positionskämpfe in der Turniertabelle. Es führte weiter der SV Blau-Weiß 90 Greiz I, aber gefolgt vom VfB Pausa. Die beiden Mannschaften durften sich also in der letzten Turnierrunde keine Blöße geben, um ihre Pokalambitionen zu wahren. Das zeigten die Männer des SV Blau-Weiß 90 Greiz I par excellence gegen die Männer des TSV 1905 Daßlitz, denn sie gewannen durch Treffer von Felix Körner ( 2 ), Danny Gneupel, Nico Springer und Robert Sander souverän mit 5:0 Toren. Der FSV Mohlsdorf gewann mit 2:1 Toren ( Danny Reichel und Shir Kahl für Mohlsdorf; Rene Hedler für Blau-Weiß 90 Greiz II ) gegen den SV Blau-Weiß 90 Greiz II das Turnierspiel. Aber auch der VfB Pausa ließ sich im Spiel gegen den Greizer SV auf keine Spielereien ein und gewann durch Treffer von Richardt Grünler, Matthias Dübler und Eric Schmidt mit 3:1 Toren. Felix Pohle schoss den Ehrentreffer für den Greizer SV.

Ein spannendes und interessantes Hallenfußballturnier der Männer um den Czerwenka-Finanz Cup 2016 mit nachfolgendem Tabellen-Endstand:

 

Tore:

Punkte:

Platzierung:

SV Blau-Weiß 90 Greiz I

24 : 6

15

1.

VfB Pausa

12 : 5

12

2.

Greizer SV

8 : 8

7

3.

TSV 1905 Daßlitz

4 : 8

7

4.

FSV Mohlsdorf

4 : 12

3

5.

SV Blau-Weiß 90 Greiz II

5 : 18

0

6.


Die Mannschaft des SV Blau-Weiß 90 Greiz I, Gewinner 2016 des Wanderpokals "Czerwenka-Finanz Cup", mit den Herren Skerdilaid Curri (2.v.r.) und Michael Czerwenka (r.) Foto: Peter Reichardt


Eine große Freude für die Männer des SV Blau-Weiß 90 Greiz I, den Wanderpokal „Czerwenka-Finanz Cup“ für das Jahr 2016 aus den Händen des Sponsors, Michael Czerwenka und des Ehrengastes Skerdilaid Curri entgegen zu nehmen.






Natürlich wurde auch der beste Keeper des Turniers, der durch die Trainer und Mannschaftsbetreuer der beteiligten Mannschaften bestimmt wurde, mit einer entsprechenden Trophäe geehrt. Diese konnte aus den Händen von Skerdilaid Curri der Pausaer Torwart André Remmer entgegen nehmen. 





Felix Körner vom SV Blau-Weiß 90 Greiz I wurde mit seinen 
9 erzielten Treffern im Turnier Torschützenkönig und wurde von Michael Czerwenka sowie Skerdilaid Curri mit ebenfalls einer Einzeltrophäe geehrt.






Sehr erfreulich, dass mit Maurice Wünsch und Nick Schubert zwei junge Schiedrichter dieses Turnier sehr souverän und allgemein anerkannt pfiffen und damit auch für den guten Ton in der neuen Greizer Sporthalle sorgten.






Ein Wanderpokal, der Czerwenka-Finanz Cup“, der sicher auch in den folgenden Jahren seine Liebhaber finden wird. Also freuen wir uns schon auf 2017 und die zweite Auflage dieses Hallenfußballturniers für Männer beim SV Blau-Weiß 90 Greiz.

Peter Reichardt @22.02.2016

Impressionen: