11.Sommerturnier der Blau-Weißen vom 21.-23.06.2019

Familiäres und gemütliches Sommerfest auf der Herrenreuth

SV Blau-Weiß 90 Greiz setzte lange Tradition im Greizer Ortsteil Pohlitz fort.

Ein Sommerfest so ganz in Familie  -  so feierte traditionell am vergangenen Wochenende der SV Blau-Weiß 90 Greiz. Ein Festwochenende für Fan's des Vereins, für Freunde und Gönner, wobei auch das Wetter einigermaßen mitspielte und damit eine urgemütliche Atmosphäre schaffte. Den musikalischen Auftakt am Freitagabend besorgte der Greizer Fanfarenzug mit seiner Generalprobe für die Thüringer Landesmeisterschaft der Spielmannszüge, die am vergangenen Sonnabend in Klengel-Serba bei Eisenberg stattfand. Exakte Laufbilder, eine tolle Choreographie und schmissige Melodien  -  all das wurde noch einmal geprobt, wobei die Zuschauer auf dem Sportplatz Herrenreuth begeistert mitgingen und den Greizer Spielleuten gutes Gelingen für die Thüringer Landesmeisterschaft wünschten. 


Auch am Freitagabend das traditionelle Skatturnier um den „Pokal der Herrenreuth“, der dankenswerter Weise vom Ford Autohaus Horlbeck gestiftet wurde, im Vereinsheim des SV Blau-Weiß 90 Greiz. Übrigens, er wurde zum neunten Mal ausgespielt. 12 Skatfreunde hatten sich in die Meldeliste eingetragen, reizten was die Karten hergaben und verblüfften mit so manchem unverhofften Spiel. 48 Spiele und zwei Runden  -  da kam schon einiges an Punkten zusammen. Sieger und Pokalgewinner ist Nico Springer mit insgesamt 2.555 Punkten. Auf den Plätzen folgten Guido Krakau mit 2.503 Punkten, Peter Rothe mit 2.490 Punkten und Martin Oettel mit 2.378 Punkten. Ein gelungener Auftakt des Sommerfestes 2019 beim SV Blau-Weiß 90 Greiz und ein schöner Abend für die Besucher sowie Gäste auf dem Sportplatz Herrenreuth in Greiz-Pohlitz.


Wir lassen es ruhig und gemütlich angehen, so die Maxime des Veranstalters ( der SV Blau-Weiß 90 Greiz ) am vergangenen Samstag. Bei angenehmen Temperaturen, wenn auch bedeckten Himmel, begann um 14.00 Uhr der Festbetrieb auf dem Sportplatz Herrenreuth, zu dem sich der SV Blau-Weiß 90 Greiz einiges hat einfallen lassen. Für die Kinder war es der Spielplatz mit der Rutsche sowie die große Hüpfburg, die das Greizer Autohaus Schweiger zur Verfügung gestellt hatte. Die Großen warfen so manchen begehrlichen Blick auf die ausgestellten Auto-Modelle des Ford Autohauses Horlbeck und kamen dabei ins Gespräch. Doch auch ein Fußballhighlight sollte am Nachmittag dieses Sommerfest bereichern. Hatten sich doch ältere Fußballhasen um Peter Jugel  -  er trat als Trainer der Traditionsmannschaft auf  -  geschart und wollten der ersten Mannschaft des SV Blau-Weiß 90 Greiz, die in der vergangenen Saison den Aufstieg in die Kreisoberliga geschafft hatten, zeigen was eine Harke ist. Dabei spielten die Gastgeber und Aufsteiger in die Kreisoberliga mit folgenden Spielern:

Bert Schlosser, Martin Oettel, David Himmer, Daniel Renner, Felix Körner, Christopher Klopp, Fabian Reichmuth, Maximilian Klopp, Leon Wahls, Michel Lott

Aber auch Peter Jugel, den Greizern als engagierter Fan des SV Blau-Weiß 90 Greiz bekannt, hatte interessante Fußballköpfe aus der Region um sich geschart. 





Die Traditions-Elf der Greizer Fußball-Legenden spielte mit:

Knut Damm, Andre' Fischer, Andre Thümmel, Ronny Poltsch, Rainer Schmiedel-Volke,Mario Himmer, Marco Vogel, Daniel Fickenscher, Andreas Pohl, Steffen Hager, Uwe Töpfer, Mario Schmidt, Alexander Hamann, Norman Voß

Gruppenbild der Legenden des Sports und des SV Blau-Weiß 90 Greiz


v.l.:Peter Rothe,Carsten Jugel und Maurice Wünsch.

Ein illustres Fußballvölkchen, das sich auf dem Spielfeld eine spannende und interessante Auseinandersetzung lieferte. Doch auch die Schiedsrichterbesetzung hatte etwas von den Greizer Fußball-Legenden ! War es doch Carsten Jugel, den Greizern als langjähriger ( manchmal auch kontroverser ) Schiedsrichter bekannt und gebürtiger Koliner, der das Spiel leitete. Ihm assistierten an den Linien Peter Rothe und Maurice Wünsch.

Kurz nach Spielbeginn ( 4. Min ) war es Daniel Renner, der das 1:0 für den SV Blau-Weiß 90 Greiz markierte. Doch die Traditionsmannschaft um Peter Jugel hielt tapfer mit. Leider verletzte sich Uwe Töpfer in der 17. Minute und musste das Spielfeld verlassen. Wir wünschen ihm von dieser Stelle aus gute Genesung. In der 28. Minute war es erneut Daniel Renner, der auf 2:0 Tore für den SV Blau-Weiß 90 Greiz erhöhte. In der 30. Minute hatte Ronny Poltsch für die Traditionself den Anschlusstreffer auf dem Fuß, konnte ihn aber nicht im Tor des SV Blau-Weiß 90 Greiz unterbringen. Anders Felix Körner, der in der 36. Minute mit seinem Treffer den SV Blau-Weiß 90 Greiz mit 3:0 davon ziehen ließ. Halbzeit ( 3:0 ) und ein erstes Fazit  -  die Traditionself hat mitgehalten. Doch dann ließ wohl die Kraft und Kondition der Greizer Fußball-Legenden um einiges nach. In der 51. Minute erhöhte Maximilian Klopp auf 4:0 Tore. Marco Vogel war es in der 53. Minute, der mit dem Anschlusstreffer zum 4:1 ins Tor des SV Blau-Weiß 90 Greiz einschoss. Felix Körner in der 60. Minute und David Himmer in der 62. Minute schossen den SV Blau-Weiß 90 Greiz zum 5:1 bzw. 6:1 weiter in Führung, ehe Andre' Fischer für die Traditionself in der 65. Minute das 6:2 markierte. In der 67. Minute ein Foul-Strafstoß vom Elfmeterpunkt, den Andreas Pohl trat, aber vom Torhüter des SV Blau-Weiß 90 Greiz Bert Schlosser gehalten wurde. Martin Oettel in der 70. Minute, Nico Springer in der 71. Minute und David Himmer in der 74. Minute ließen mit ihren Treffern den SV Blau-Weiß 90 Greiz auf 9:2 Tore davon ziehen. Doch das war noch nicht alles! Norman Voß von der Traditionself war es, der den Schlusspunkt setzte und in der 85. Minute zum 9:3 einschoss. Ein munterer Fußballnachmittag mit einem leider traurigen Moment. 

Trauerminute zu Ehren des verstorbenen ehemaligen Blau-Weiß Spielers Mario Lämmer


Carsten Jugel hatte das Spiel für eine Gedenkminute unterbrochen. Den SV Blau-Weiß 90 Greiz und seinen Vorstand hatte die Nachricht vom Ableben des langjährigen Vereinsmitgliedes Mario Lämmer erreicht. Mario Lämmer spielte von 1996 bis 2004 in der ersten Mannschaft des Vereins, lief 186 Mal für den SV Blau-Weiß 90 Greiz auf das Spielfeld auf und erziele dabei 86 Tore. Im ehrenden Gedenken erhoben sich die Gäste und Besucher von ihren Plätzen.

vl.: Ralf Körner(Präsident des Vereins),Janis Voß(Gewinner),Norman Voß(Vater und Spieler des Vereins)

Das traditionelle Torwandschießen gehörte genauso zum Sommerfest auf der Herrenreuth, das ja zur Sonnenwende gefeiert wurde, wie so manches gute Gespräch und die Erinnerung an vergangene Begebenheiten sowie Anekdoten. 67 Schützen beteiligten sich am Torwandschießen, wobei nach Abschluss 5 Schützen ins Stechen gehen mussten. Letztendlich war es der 12-jährige Janis Voß, der freudestrahlend den Gewinn des Torwandschießens ( ein Ford Modell des Autohauses Horlbeck für ein Wochenende mit 300 km Laufleistung ) entgegen nahm. Doch was nun ?

12 Jahre und keine Fahrerlaubnis ! Janis war da nicht verlegen, wünschte sich für dieses Wochenende ein Model Cabriolet und gab den Gutschein an seinen Vater Norman Voß, der in der Traditionself mitgespielt hatte, weiter. Ein gemütlicher Schwof rund um das Vereinsheim beschloss diesen Sommerfestabend, der am nächsten Morgen mit dem auch traditionellen Sonntagsfrühschoppen auf der Herrenreuth fortgesetzt wurde. Bei manch genüsslichen Bierchen und den Spezialitäten vom Grill trudelte dann das Sommerfest 2019 beim SV Blau-Weiß 90 Greiz gemütlich aus. Eine Tradition für Pohlitz und Umgebung, die das gesellige Leben im Greizer Ortsteil durch das Engagement des SV Blau-Weiß 90 Greiz bereichert.(Bericht: Peter Reichardt)